Deutsches Symantec-Management wird ausgetauscht

EnterpriseManagement

Symantec-CEO John Thompson hat sich kritisch über das Geschäft des Konzerns in Europa und speziell in Deutschland geäußert.

Die Probleme, so Thompson, hätten vor allem mit der dortigen Führung zu tun, seien aber zusätzlich vom wirtschaftlichen Umfeld verstärkt worden. “Das Enterprise-Geschäft hat sich in Europa nicht so entwickelt wie wir uns das erhofft hatten”, zitiert das Wall Street Journal Thompson. “Wenn es diese Schwäche in Europa nicht gegeben hätte, dann denke ich, hätten wir den oberen Bereich unserer eigenen Prognosen erfüllt.”

Tatsächlich lag Symantec mit seiner Quartalsbilanz am unteren Rand der eigenen Schätzungen und unter den Erwartungen der Analysten. Noch für das laufende Quartal kündigte Thompson einen Führungswechsel in der Chefetage von Symantec Deutschland an.

Insgesamt verlangsamte sich das Wachstum im Firmenkundenbereich. So berichtet Symantec von einem Umsatzplus von fünf Prozent im Geschäftskundenbereich, während das Geschäft mit Privatkonsumenten um 12 Prozent anzog. Einer von Symantecs schärfsten Konkurrenten, McAfee, konnte einen Tag nach Symantec bessere Zahlen vorlegen. So kletterte McAfees Geschäft mit Privat-, als auch mit Geschäftskunden um 14 Prozent.