12 Jahre Haft für Ex-CEO von CA

Management

Wegen seiner Rolle in einem milliardenschweren Finanzbetrug bei dem Softwarekonzern CA wurde der ehemalige CEO, Sanjay Kumar, jetzt nach jahrelangen Verhandlungen verurteilt.

Ihm wurde von dem Gericht die Schuld an den Finanzmauscheleien nachgewiesen, die sich insgesamt auf 2,2 Milliarden Dollar beliefen. Auf ihn warten laut dem Urteil des US-Gerichts 12 Jahre Haft.

Außerdem muss Kumar zusätzlich 8 Millionen Dollar Strafe bezahlen. Er soll seine Strafe am 27. Februar 2007 antreten, meldet Reuters. In weiteren acht Fällen, für die er sich in Zusammenhang mit seiner Rolle bei dem Finanzskandal schuldig bekannte, warten insgesamt drei Jahre auf Bewährung zusätzlich auf ihn.

Kumar bekannte sich unter anderem der Verschwörung, des Betrugs der Finanzbehörden, der Steuerhinterziehung und der Behinderung des Gerichts bei einem vorherigen Gerichtsverfahren schuldig. Unter anderem wurde ihm nachgewiesen, dass er die Umsätze mit Softwarelizenzen an die Erwartungen der Analysten angepasst hatte, dass er anschließend die Investoren und Aktionäre jahrelang über diese Sache belogen hatte. Die Richter sprachen von einem der schamlosesten Vorfälle in der Geschichte der Verbrechen, die in Firmen begangen wurden.

Auf der Grundlage, dass CA schließlich durch den Betrug keinen wesentlichen Schaden genommen habe und heute immer noch eine gesunde Firma sei, reichten seine Anwälte Berufung ein. Die Firma selbst hat sich bereit erklärt, den Investoren insgesamt 225 Millionen Dollar Wiedergutmachung zu zahlen und weiterhin bei den Untersuchungen mit dem Staat zusammenzuarbeiten.