IBM mit neuem Toolset für Web-basierte Eclipse-Anwendungen

EnterpriseSoftware

Lotus Expeditor ist ein auf offenen Standards basierte Entwicklerumgebung für Anwendungen des Web 2.0.

Zusammen mit dem Partner Mainsoft bietet IBM hier auch eine Migrationshilfe für Dotnet-Anwendungen. Mit dem Entwicklertool können diese Anwendungen dann auf Java 2 Enterprise Edition (J2EE) portiert werden, heißt es von IBM.

Mit dem Tool lassen sich auch bestehende Software-Komponenten wiederverwenden und kombinieren, um damit neue Anwendungen zu schreiben. Nachdem 2005 der Mainstream-Support für Visual Basic 6 ausgelaufen ist, wittert IBM die Chance, hier einige Microsoft-Anwender auf neue Plattformen bringen zu können.

Wie das ‘Interop Forms Toolkit 1.0’, das IBM vor einigen Wochen vorstellte, soll auch der Lotus Expeditor Anwendern helfen, Visual-Basic-Anwendungen auf Java zu portieren. Daneben liefere das neue Toolkit auch Support für das geplante Lotus Mobile Connect.

Mobile Connect bietet sicheren mobilen Zugriff auf Expeditor-basierte Anwendungen. Die Synchronisation der Anwendungen mit Arbeiten, die offline durchgeführt wurden, erfolge dann automatisch. Zudem sei Moblie Connect mit dem Identity Management des Instant-Messaging-Client Lotus Sametime integriert.