Bombe explodiert auf Ebay-Gelände

EnterpriseSicherheit

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist auf dem Ebay-Gelände in San José ein Sprengsatz detoniert.

Ob die Aktion etwas mit Halloween zu tun hat, ist nicht klar. Die Polizei erklärte aber, wenn es tatsächlich ein Dummejungenstreich gewesen sein sollte, dann “war es ein professioneller”, zitiert die US-Zeitung The Mercury News einen Ermittlungsbeamten.

Bei der Explosion wurde niemand verletzt. 1900 Mitarbeiter mussten aber ihre Arbeit in anderen Räumlichkeiten fortsetzen. Laut Ebay wurden weder die Auktionsfläche im Internet noch der Bezahldienst PayPal beeinträchtigt. Es seien aber Fensterscheiben zu Bruch gegangen. Jetzt geht die Suche nach den Tätern los.

Das Unternehmen sei im Vorfeld nicht bedroht worden, heißt es und auch andere Firmen im Silicon Valley sehen derzeit keinen Grund zur Annahme, gefährdet zu sein. Nach der Explosion gab es ferner keine Warnungen an benachbarte Internetfirmen. Nichtsdestotrotz wundern sich die Ermittler über die Wucht der Bombe.

Es sei gut vorstellbar, dass es sich um einen gezielten Angriff gehandelt habe. Zwar geht die Polizei nicht von einer Art Cyberanschlag einer terroristischen Gruppe aus, die die Plattform im Internet physikalisch lahm legen wollte. Es könnte sein, dass ein unzufriedener Ebay-Kunde die Tat verübt hat oder eine Organisation, der irgend etwas an dem Unternehmens nicht gefällt. Möglich ist auch, dass ein Mitarbeiter sich ungerecht behandelt gefühlt hat. Die Ermittlungen dauern an.