Martin Fink wird HPs Itanium-Chef

BetriebssystemManagementOpen SourceSoftwareWorkspace

HPs Highend-Server haben einen neuen Chef. Martin Fink wird die Geschäfte von Rich Marcello übernehmen.

Itanium-Server, Linux- und Open-Source-Software, sowie die NonStop-Server von Hewlett-Packard (HP) werden künftig Fink unterstellt sein. Fink, der bereits seit 1985 bei HP ist, leitete zuvor die Gruppe der NonStop-Server.

Auch war Fink für den Fachbereich Linux und Open Source zuständig. Nun sollen die Bereiche der Business Critical Systems (BCS) bei HP und die NonStop-Gruppe zusammengelegt werden.

“Ich glaube nicht, dass wir einen weiteren Geschäftsbereich in diesem Unternehmen brauchen”, kommentierte Fink. Daher werde man nun diese Bereiche unter einen Hut bringen.

Der Schritt mache auch Sinn, weil ein Großteil der Entwicklungen, die das Unternehmen in Linux und Open Source unterhalte, mit den Highend-Servern wie dem Itanium zu tun haben. Rich Marcello, Finks Vorgänger im Bereich BCS, habe sich zur Ruhe gesetzt und wolle sich nun ehrenamtlichen Tätigkeiten widmen, teilte das Unternehmen mit.