Google und US-Zeitungen kooperieren

Management

Google vermarktet in den USA jetzt Werbeplätze in 50 Zeitungen.

Es handelt sich nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters um einen Test, der zunächst auf drei Monate beschränkt ist.

Demnach hat Google 100 Werbekunden, die bereits Googles Werbelösungen nutzen, zum Test des Dienstes ‘Print Ads’ eingeladen. Die Google-Kunden können unter anderem in der New York Times, der Washington Post und der Chicago Tribune werben. Verläuft das Projekt erfolgreich, soll es für weitere Google-Kunden geöffnet werden.

Google verkauft in den USA bereits seit September 2005 Print-Werbung. Die Nachfrage nach diesem Angebot verlief jedoch schleppend, so dass Google die Modalitäten des neuen Tests änderte. “Dieser Test ist keine Auktion”, sagte Google-Sprecher Michael Mayzel. Google trete nicht als Käufer und Wiederverkäufer von Werbeplätzen auf.

Das Unternehmen räume den Werbekunden und Zeitungen zudem mehr Kontrolle ein. Die Werbekunden könnten die Werbeplätze über Googles AdWords-System online buchen. Die Zeitungen behielten die kreative und finanzielle Hoheit und könnten Buchungsanfragen auch ablehnen, so Mayzel.