Firefox bekommt dickes Geschenk von Adobe

EnterpriseSoftware

Der Software-Hersteller Adobe schenkt der Browserschmiede Mozilla eine hochperformante Javascript-Engine. Es ist die größte Code-Spende in der Geschichte der Mozilla-Foundation.

Der Code soll die Basis des neuen Open-Source-Projekts ‘Tamarin’ bilden, das gemeinsam von Adobe und Mozilla entwickelt wird. Konkret handelt es sich bei Adobes Geschenk um die Software ‘ActionScript Virtual Machine’, womit im Flash Player 9 Script-Code ausgeführt wird.

Dabei wird ein so genannter Just-in-Time Compiler genutzt, durch den Script Code bis zu zehn Mal schneller ausgeführt wird als in Vorgängerversionen. Die Entwickler von Mozilla wollen diese Virtual Machine bis 2008 in zukünftige Versionen des Browsers Firefox integrieren, heißt es. Durch die Nutzung des Just-in-Time Compilers und die Verwendung nur einer Script-Engine werden große Geschwindigkeitsvorteile erwartet.

Die Arbeit von Adobe an der neuen virtuellen Maschine ist der größte externe Code-Beitrag seit der Gründung der Mozilla Foundation”, sagte Mozilla-CTO Brendan Eich. Eine hochwertige Script-Engine sei sehr wichtig für das Open-Source-Projekt, da viele Erweiterungen und große Teile des Browsers selbst in Javascript basieren. Tamarin soll die Basis für die neue Generation von SpiderMonkey werden, der Javascript-Engine von Firefox.

Der Projektname Tamarin leitet sich aus einer Gattung der Krallenaffen ab. Tamarine leben in tropischen Regenwäldern von Mittel- und Südamerika.