Google macht verstärkt in Radio-Werbung

Management

Kurz nachdem Google angekündigt hat, Werbeplätze in US-Zeitungen zu verkaufen, verstärkt der Internetkonzern seine Offline-Aktivitäten, diesmal im Bereich Radio.

Noch in diesem Jahr wird das Unternehmen nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters das Programm ‘Google Audio Ads’ testen. Sind die Tests erfolgreich, soll es langfristig für jedermann möglich sein, Werbung im Radio zu schalten – ähnlich wie über AdWords jeder zu Suchergebnissen passende Textanzeigen platzieren kann.

Im Augenblick ist das Angebot noch auf einige wenige US-Radiostationen limitiert – die Initiative unterstreicht jedoch einmal mehr Googles wachsende Ambitionen auf dem allgemeinen Werbemarkt. Mit dem Angebot könnte Google Tausende Werbetreibende erreichen, die von den Sales Teams der Radiostationen üblicherweise ignoriert werden. Also kleine Familien- oder Ein-Mann-Unternehmen, die ihre Produkte On-Air anpreisen könnten, indem sie einfach eine Audiodatei hochladen. Denkbar sind auch von Google vorgefertigte Spots für unterschiedliche Branchen, in die dann nur noch der Firmenname eingefügt werden muss.

Parallel dazu kursieren Gerüchte, dass sich Google mit 1 Milliarde US-Dollar bei dem US-Radiogiganten Clear Channel Communications einkaufen will. Clear Channel ist in den USA der größte Betreiber von Radiostationen und ein Pionier auf dem Gebiet der Formatradio-Entwicklung. Das Unternehmen ist international im Radio- und Werbegeschäft tätig. Weder von Google noch von Clear Channel gibt es bislang eine Stellungnahme zu den Gerüchten. Bereits im Januar dieses Jahres hatte Google für 102 Millionen Dollar die Radiowerbefirma dMarc gekauft.