Yahoo, Microsoft und Google mit gemeinsamen Index

Management

Über ein Portal lassen sich künftig Webseiten bei drei Suchdiensten synchron anmelden.

Bislang mussten Inhaber von Webseiten, sofern sie ihre Inhalte bei den großen Suchmaschinenbetreibern neben der automatischen Indexierung auch manuell anmelden wollten, bei jedem Portal einzeln den Prozess anstoßen. Nun wollen die erbitterten Konkurrenten Google, Yahoo und Microsoft sich zusammentun, um ihren Kunden zusätzliche Arbeit zu ersparen.

Damit die Inhalte auf allen drei Indices landen, wollen die Unternehmen auf der Basis von Googles Protokoll ‘Sitemap’ eine einheitliche Oberfläche für alle drei Dienste erstellen.

Über dieses Protokoll können Anwender ihre Seiten an die Suchmaschinen manuell weiterleiten und prüfen, ob und wann ihre Seiten automatisch indexiert wurden. Diese Eingabe und Überprüfung musste ein Anwender auf jedem Portal in einem ähnlichen Verfahren separat durchführen.

“Wir haben uns überlegt, dass es für Publizisten und Webmaster großartig sein würde, wenn sie ihre Inhalte in einem Format an all die unterschiedlichen Suchportale weiterleiten könnten”, erklärte Tim Mayer, Director Produkt Management bei Yahoo. Ursprünglich hatten sich Yahoo und Google zu diesem Service zusammengefunden. Später kam auch Microsoft hinzu. Nun sollen auch andere Suchseiten diesen Dienst nutzen.

Sitemaps soll in den kommenden Tagen in der Version 0.90 an den Start gehen und werden auch bei den Anwendern von Suchdiensten zu frischeren und besseren Suchergebnissen führen, versprechen die Hersteller. Ein Microsoft-Sprecher erklärte, dass sein Unternehmen an weiteren Industrie-Kooperationen teilnehmen werde.