Netapp setzt der Konkurrenz neue Midrange-Systeme vor die Nase

EnterpriseNetzwerk-ManagementNetzwerke

Für den Midrange-Markt konzipiert sind die neuen Storage-Lösungen von Network Appliance. FAS 3070 und V3070 als Virtualisierungsvariante sollen gegen EMC und HP anstinken.

Die SAN-Systeme (Storage Area Network) skalieren bis zu 252 TByte. Sie unterstützen 4-Gbit/s Fibre Channel, 10 GigE iSCSI und NAS-Funktionalitäten in einer Box. Mit diesem Feature Set liegen sie nach Hersteller-Angaben vor den Konkurrenzprodukten EVA8000 von Hewlett-Packard oder CX3-80 von EMC.

Im NetApp Portfolio rangieren FAS3070 und V3070 zwischen den FAS3050 und FAS6030 Modellen, letztere sind für das Highend zuständig und wurden im Mai dieses Jahres neu getrimmt. Anwenderfreundlich dürfte folgende Upgrade-Funktion sein: Um von der FAS3070 auf ein voll kompatibles FAS6000 High-end-System zu erweitern, tauscht der Administrator einfach die Controller-Einheit aus. Datenmigration, Schulungen und Prozessveränderungen sind nicht nötig.

Die virtuelle Variante V3070 kann vor Arrays anderer Hersteller platziert werden. Das bedeutet, ein Anwender nutzt Netapp-Funktionen für Arrays von HP oder IBM und muss nicht seine bestehende Infrastruktur für neue Features umbauen. Die neuen Lösungen unterstützen ferner Double Parity RAID 6 (RAID-DP), Snapshots sowie Thin Provisioning.

Parallel zu den Hardware-Neuerungen wartet Netapp mit einem aktualisierten Software- und Service-Portfolio auf. Zum einen automatisiert ein neues Backup-Tool, der ‘Protection Manager’, Disk-to-Disk-Prozesse. Was das File-Management anbetrifft, so gibt es die ‘Virtual File Manager Enterprise Edition’ in einer neuen Version für Windows und Unix. Komplett neu ist die Virtual File Manager Migration Edition für Dateimigration und Konsolidierung von Windows File Shares.