Belgier lauern Polizisten mit Fotohandys auf

Enterprise

In Belgien erfreut sich derzeit ein neuer Volkssport zunehmender Beliebtheit. Immer mehr Bürger legen sich ihrem Fotohandy auf die Lauer – im Visier: Polizisten auf Abwegen.

Die Beamten werden beim Falschparken und anderen mutmaßlichen Vergehen abgelichtet, berichten belgische Zeitungen. Anfangs seien die Fotos nur im Internet aufgetaucht, inzwischen schickten die Hobby-Paparazzi die Bilder bevorzugt gleich an die oberste Polizeiaufsicht.

Dort reagierte man prompt: In 75 Prozent der Fälle habe das Falschparken einen guten Grund, hieß es von der Brüssler Polizei. Unbegründete Verstöße gegen die Verkehrsregeln würden aber geahndet.

Doch die Belgier haben die Polizisten auch ansonsten auf dem Kieker – zum Beispiel dann, wenn sie in Konflikt mit den Ordnungshütern geraten. Immer mehr Belgier zücken in einem solchen Fall Fotohandy oder gar Videokamera und dokumentieren ihre Begegnung mit der Polizei, hieß es.

Von der Polizeiaufsicht hieß es dazu, wer seinen Dienst ordentlich versehe, müsse vor derartigen Dokumentationen keine Angst haben. Im Zweifelsfall könnten solche Aufnahmen dann sogar eher der Glaubwürdigkeit der Polizeibeamten dienen.