Microsoft verlängert Software Update Services 1.0

BetriebssystemEnterpriseProjekteSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Aufgrund von Kundenreaktionen hat Microsoft den Patch-Verteilungs-Service ‘Software Update Services’ 1.0 (SUS) verlängert.

Ursprünglich sollte dieser Dienst am 6. Dezember auslaufen. Nun haben Anwender weitere sieben Monate um ihr Patch-Management an den Nachfolger anzupassen. Microsoft will SUS mit dem Dienst Windows Server Update Service (WSUS) ablösen.

WSUS ist seit Sommer 2005 auf dem Markt, jedoch haben noch nicht alle Unternehmen auf diesen neuen Service umgeschwenkt. Microsoft sieht in WSUS gegenüber den Vorgänger viele Vorteile. So biete diese Software ein Bandbreiten-Management, einen Report, verbesserte Patch-Möglichkeiten und ein konsistentes Scanning.

In der zweiten Hälfte 2007 soll die Version 3.0 auf den Markt kommen, die derzeit noch in der Beta-Phase steckt. Für Anwender, die derzeit noch auf SUS 1.0 sind, könnte eine Migration problematisch werden. Denn Microsoft könne keinen Migrationspfad von SUS 1.0 auf WSUS 3.0 bieten. Daher drängt das Unternehmen die Anwender möglichst noch vor dem 10. Juli 2007 auf WSUS zu migrieren, die zudem weitere Management-Funktionen und Verbesserungen beim Rollout von Patches aufweist.