Microsoft bringt Briten neues Software Asset Management

CloudEnterpriseProjekteServerSoftware-Hersteller

Microsoft bringt Anfang 2007 in Großbritannien ein neues Programm auf den Markt, mit dem Unternehmen ihre Software-Lizenzen prüfen können.

Das Programm heißt ‘Self Start SAM’ – SAM steht dabei für Software Asset Management – und beruht auf dem neuen Standard der ISO (International Organization for Standardization).

Self Start SAM soll es den britischen Microsoft-Kunden ermöglichen, den Software-Asset-Management-Prozess zu formalisieren. Die meisten angebotenen Services sind kostenlos und in Eigenregie durchführbar. Microsoft-Kunden können jedoch auch Unterstützung durch Microsoft-Partner erhalten.

Enthalten sind unter anderem Webcasts zu den Themen Lizenzierung und Software-Fälschung sowie zum ‘Microsoft Licensing Statement’ (MLS). Das Programm wird derzeit noch von britischen Microsoft-Partnern getestet. Der Start ist für Januar 2007 geplant – dann wird Self Start SAM drei Monate lang durchgeführt.