Neue JBoss-Middleware clustert und integriert

EnterpriseSoftware

JBoss darf das bei der Übernahme durch Red Hat gegebene Versprechen halten und seine weit verbreiteten Anwendungsserver weiterentwickeln, der jüngste kann sogar clustern.

Der geplante Server wird mit der Java Plattform JEE (Java Enterprise Edition) kompatibel sein und für die Bereiche Clustering, Messaging und Web Services Funktionen mitbringen, die die Integrationsfähigkeit deutlich erhöhen sollen.

Ferner wurde auf der Hausmesse JBoss World in Berlin der neue Enterprise Service Bus vorgestellt. Der Integrator ist eine Technik, die in serviceorientierten Architekturen (SOA) zu Einsatz kommt und für die Vorhaltung und Abfolge, zunehmend aber auch für die Konsistenz der Services verantwortlich sein kann. Der Bus gilt als Ergänzung zur ‘Enterprise Middleware Suite (JEMS)’ von JBoss, die sich laut dem Hersteller als eine dominierende SOA-Plattform auf Open-Source-Basis etabliert habe.

Die JBoss-Produkte sollen sich damit in die Angebote von Red Hat einfüge. So erhalten Kunden ein zusammenpassendes Stack für Grundfunktionen in SOA aus einer Hand. Die Möglichkeit, die einzelnen Bausteine auf einer offenen Linux-Plattform aufzusetzen, gebe den Unternehmen zusätzlich Freiheit, heißt es aus Berlin. Damit sollen Innovationen auf dem Gebiet der Unternehmenssoftware für den Massenmarkt zugänglich werden, verspricht Ram Venkataraman, Director of Product Management bei JBoss.

Die bereits heute erhältlichen Funktionen richten sich vorerst an die Community zur weiteren Entwicklungsarbeit. Sie umfassen besonders breit angelegte und offene ‘Web Services’, die sogar mit Microsofts Dotnet kompatibel sind; ‘JBoss Clustering’ berücksichtigt Mangel an Speicherressourcen und verbessert die Performance, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit durch Buddy Replication; ‘Messaging’ als eine vollständig kompatible JMS 1.1-Implementierung sorgt für transparente, sichere und zentrale Verwaltung; das Komponenten-Entwicklungsmodell ‘Seam’ sowie ‘Enterprise Java Beans 3’ für JBoss und ‘Hibernate 3.2’ als Mapping-Lösung runden die neuen Funktionen soweit ab. JBoss stellt die Veröffentlichung des neuen App-Servers für die nächste Zeit in Aussicht. Die Beta wird im Dezember 2006 erwartet, das Final Release kommt in der ersten Jahreshälfte 2007.