Apple-Rechner bestens geeignet für Granny Smith

CloudEnterpriseServer

Der Computerkonzern Apple stellt seine Kunden gern als hippe, schicke, moderne Jugendliche dar – das stimmt so nicht.

Wie das Marktforschungsunternehmen MetaFacts jetzt herausfand, sind es vor allem die älteren Surfer mit 55 und mehr Jahren, die sich von den Produkten des Herstellers angezogen fühlen. Demnach sind die jungen Nutzer heute eher geneigt sich eine der wesentlich billigeren Maschinen zu kaufen, die in Massen mit vorinstalliertem Windows auf den Markt kommen.

Aber der Preis ist es nicht allein: Apple-Rechner sind wohl auch deshalb beliebter bei den nicht mit Technik aufgewachsenen Silver Surfers, weil die Bedienung sich bekanntermaßen eher am Verhalten des Menschen orientiert und daher für Erstnutzer leichter zu verstehen ist als die doch etwas komplexere Windows-Welt. Damit werben Apple-Fans seit Jahren. Vielleicht ist das der Grund, warum die Studie, die MetaFacts in britischen Haushalten durchführte, mehr als die Hälfte der Mac-Nutzer als “55 Jahre alt und älter” einstufte.

Die 18- bis 25-jährigen Briten kaufen demnach gern die Schachteln mit dem Kuhmuster, in denen sich Gateway-Rechner verbergen. Für Studienautor Dan Ness von MetaFacts ist nun interessant, wie sich die Nutzerzahlen für Apple unter jungen Verbrauchern verändern werden. Schließlich erregt der Erfolg des 2001 gestarteten Musikgerätes iPod immer noch viel Aufmerksamkeit. Apple selbst gehe gar soweit, die Macs als “Rechner, die die Leute gebaut haben, die hinter dem iPod stehen” zu bezeichnen. Die Effekte, die das kleine Gerät auf den Wechselwillen von Microsoft zu Apple hat, werden derzeit von dem Hersteller mit dem Apfel im Logo gründlich untersucht, heißt es bei silicon.com.