Frankfurter Flughafen hat neues Rechenzentrum

EnterpriseNetzwerke

Am Frankfurter Flughafen wurde ein neues Data Center in Betrieb genommen, das alle IT-Technik und Netze des zweitgrößten europäischen Flughafens steuert.

Betreiber ist Gedas Operational Services – ein Joint Venture des Flughafenbetreibers Fraport und des IT-Dienstleisters T-Systems. Die Bauzeit betrug neun Monate.

Die modernere Infrastruktur des Rechenzentrums hat den IT-Betrieb nach Angaben von T-Systems bereits vereinfacht – so dass Fraport die spezifischen Kosten im ersten Jahr bereits um etwa 10 Prozent reduzieren konnte. Derzeit läuft der Umzug der zirka 120 Applikationen der Fraport IT. Dazu zählen IT-Systeme für die Bodenverkehrsdienste, die Bürokommunikation sowie das System InfoPlus – die zentrale Drehscheibe für alle Informationen am Flughafen.

Zweck von Gedas Operational Services ist nicht nur der Betrieb der IT-Systeme des Frankfurter Flughafens, sondern auch Wachstum über Aufträge anderer Firmen. So ist das neue Rechenzentrum nach dem Umzug aller Systeme und Anwendungen vorerst mit etwa 35 Prozent ausgelastet. Für die neue Gesellschaft sind derzeit 335 Mitarbeiter tätig, davon 110 am Firmensitz in Frankfurt.