IT Governance für Project 2007 von Microsoft

EnterpriseSoftware

Microsoft hat die geplante Lösung ‘Project 2007’ um ein Werkzeug für IT Governance angereichert.

Unter dem Namen ‘Portfolio’ ist ein Werkzeug entstanden, das Entscheidern einen hierarchischen Überblick über den Status von laufenden Projekten geben soll.

Damit soll auch die dynamische Zuweisung priorisierter Projektteile möglich sein, heißt es. Dabei komme eine Matrix zum Einsatz, die berücksichtigt, wie geschäftskritisch ein Projekt im Vergleich zu anderen sowie im Vergleich mit den täglichen Geschäften ist. Auch die Kostenfrage werde dabei präzise beantwortet.

Für William Lyon, Senior Product Manager Microsoft Office Project, steht die Entscheidungshilfe im Mittelpunkt. Er betonte, dass es für die Manager nützlich sei, bei einer ganzen Myriade von Aufgaben den Überblick nicht zu verlieren. Auch deshalb setzt Portfolio auf ‘Sharepoint 2007’ auf. Das ist ein neues Werkzeug Microsofts für Collaboration.

Die Technik für Portfolio ist allerdings nicht Marke Eigenbau, Microsoft hat sie mit dem Softwareunternehmen UMT im Dezember 2005 übernommen. Der Redmonder Konzern hat damit laut Lyon einen Integrations-Rekord nach einer Übernahme aufgestellt. Dies zeige die Bedeutung, die Microsoft der Frage der Teamarbeit in heterogenen Umgebungen beimesse, sagte er.