Web-2.0-Methoden in der Bildung einsetzen

ManagementProjekteService-Provider

Um den IT-Fachkräftemangel dauerhaft zu beheben empfiehlt ein US-Zukunftsforscher den Einsatz von Methoden des Web 2.0 in Schule und Universität.

John Seeley Brown sagte gegenüber Cnet, er sehe große Chancen dafür, etwas aus der Internetkultur zu verwenden, um die Internetkultur dauerhaft zu fördern, indem die Menschen in gewisser Weise zur IT erzogen werden.

Er sagte vor Fachpublikum am Massachusetts Institute of Technology (MIT), dass er der Ansicht ist, die Bildung gehe derzeit durch einen tief schürfenden Wandlungsprozess. Die neue Form des Lernens werde vom bloßen Pauken und Wissenstransfer von Lehrerköpfen in Schülerköpfe weggehen und zu einem lernen als Teilhabe am Wissen werden, sagte der ehemalige Kopf des Palo Alto Research Center.

Er könne sich Online-Communities vorstellen um Interessensgebiete auszubauen und die Leidenschaft für Wissen zu fördern sowie eine Diskussionskultur zu bilden. “Wir lernen in und durch Interaktion mit anderen, während wir echte, reale Dinge tun; ich sage nicht, dass Wissen nur gesellschaftlich determiniert ist, aber unser Verständnis vom Wissen ist gesellschaftlich bestimmt”, sagte Seely Brown. Und deshalb seien Methoden des Web 2.0 wie Wikis und Blogs so gut geeignet um damit zu lernen.