Adobe mit neuem Bug im Download-Tool

EnterpriseSicherheit

Zwar ist die Lücke im kostenlosen Reader von Adobe geschlossen, doch ein neuer Fehler macht den Nutzern zu schaffen.

Der ‘Download Manager’ soll einer Mitteilung zufolge fehlerhaft sein. Angreifer könnten die Kontrolle über Rechner gewinnen.

Dabei sei es egal, ob die Anwender mit Windows oder Apple Mac arbeiten. Der Download Manager wird verwendet um das Herunterladen von großen Datenmengen von der Website von Adobe zu beschleunigen. Jeder Nutzer, der den ‘Reader’ heruntergeladen hat, ist demnach potentiell in Gefahr. Die lückenhafte Version 1.2 und frühere Versionen sollten nach Angaben von Adobe wie in einem Bulletin beschrieben deinstalliert werden.

Gute Nachrichten gibt es allerdings bezüglich der vergangene Woche bestätigten Lücke. Die neue Version ‘Adobe 8.0’ schließt demnach das Leck in ‘AcroPDF ActiveX Control’, das die Versionen 7.0 durchgehend bis 7.0.8 betroffen hatte – zumindest gilt das für den Reader. Ein Update genügt, um sich zu schützen, heißt es von dem Hersteller. ‘Acrobat’ ist allerdings durch ein einfaches Update nicht zu reparieren. Nutzer sollen sich auf der Adobe-Site über das notwendige Workaround informieren.