Collax gewährt VoIP die Vorfahrt

EnterpriseMobile

Collax hat das Security Gateway mit einem Bandbreitenmanagment für VoIP-Verbindungen optimiert.

Die UTM-Lösung (Unified Thread Mananagement) kann nun Bandbreiten auch in VPNs (Virtual Private Network) verwalten. So können bestimmte Anwendungen priorisiert und Bandbreiten garantiert werden. IP-Telefonie-Lösungen oder auch geschäftskritische ERP-Systeme bekommen sozusagen Vorfahrt vor anderen Anwendungen innerhalb der gesicherten Verbindung.

Über die Technologie ‘Tagged-VLAN’ werden Daten- und  Sprachpakete getrennt. Die SIP-basierten Sprachdaten durchlaufen dann eine Stateful Inspection. Ein Traffic-Swapping sorgt dabei dafür, dass die Sprachpakete vor den anderen auf Viren analysiert werden. Damit ist die Qualität der Sprachübertragung im Netz gesichert.

“VoIP stellt hohe Anforderungen an die IT-Umgebung, denn neben der Integration der VoIP-Telefone in das LAN müssen Aspekte wie Sicherheit und Sprachqualität gewährleistet sein”, erklärte Boris Nalbach, CEO von Collax. Collax bietet einen integrierten und vor allem vorkonfigurierten Open Source Stack für Groupware, Mail und Web für kleine und mittelständische Unternehmen.

Bis zu fünf Anwendern ist das Security Gateway kostenlos verfügbar. Die vorkonfigurierte Plug-and-Play-Appliance kostet für ein Jahr und zehn Arbeitsplätze etwa 1100 Euro. Für das Gateway kommen dann noch einmal knapp 300 Euro hinzu.