Wo sind eigentlich… die Reste der Sowjetunion?

Enterprise

Noch existiert die Sowjetunion – zumindest im Internet. Doch damit ist jetzt Schluss, hat die Internet-Adressverwaltung ICANN während einer Tagung in Sao Paulo angekündigt.

Bisher hatte es die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) hauptsächlich bei freundlichen Hinweisen an die Registrare der Länder-Domains belassen, den Domain-Namen doch bitte entsprechend zu ändern. Sanktionen drohen den Änderungsmuffeln auch jetzt nicht, doch zumindest wurde ein Zeitlimit gesetzt.

Demnach will die ICANN bis zum 31. Januar 2007 in einem offenen Prozess über das Problem diskutieren und dann einen Abschlussbericht mit Lösungsempfehlungen veröffentlichen. Das dazugehörige Forum läuft unter dem Namen ‘ccTLD-sunset comments’. ccTLD (Country Code Top-Level Domain) steht dabei für die Länder-Domains.

Bisher hat die für diesen Bereich zuständige Unterorganisation der ICANN die Politik verfolgt, Länder-Domains aufgelöster Staaten nicht sofort neu zuzuordnen. Deshalb existiert – zumindest im Internet – auch die ehemals mächtige Sowjetunion noch. Wenn auch nur als kleiner Eintrag der ehemaligen Länder-Domain .su im DNS-Root-Server.