Elpida und Powerchip gründen Joint Venture

CloudEnterpriseServer

Elpida Memory und Powerchip Semiconductor wollen mit einem Joint Venture für Speicher-Chips Samsungs Marktführerschaft beenden.

Die japanische Elpida und Powerchip aus Taiwan wollen insgesamt knapp 14 Milliarden Dollar in das gemeinsame Unternehmen stecken. Vier Fabriken in Taiwan sollen ab 2011 Digital Random Access Memory herstellen. Für diesen Zeitpunkt ist auch der Börsengang des Unternehmens geplant. 

Insgesamt sollen in den Werken 240.000 Wafers täglich produziert werden. Elpida und Powerchip werden Entwicklung und auch den laufenden Betrieb zu gleichen Teilen besorgen. Auch die Kosten sollen aufgeteilt werden.

DRAM wird beipielsweise als Arbeitsspeicher in Computern verwendet. Jedes der Unternehmen ist in seiner Heimat Marktführer. Weltweit steht Elpida auf rang fünf, Powerchip ist der siebtgrößte Hersteller.

Bei Speicherchips führt Samsung seit Jahren den Markt an. Knapp ein Drittel des Marktes beanspruchen die Koreaner für sich. Zusammengenommen kommen Elpida und Powerchip, die 2003 bereits eine Partnerschaft unterzeichnet haben, derzeit auf einen Marktanteil von etwa 20 Prozent. Kurzfristig kann dieses Joint Venture Samsung nicht gefährlich werden.

Daher stufen Analysten das Vorhaben als Risiko behaftet ein. Der Speichermarkt ist starken Schwankungen bei Preisen und Bedarf unterworfen. Zudem herrscht hier extrem starker Konkurrenzkampf.