Weihnachts-Glitzer legt WLANs lahm

Enterprise

Lichterketten sollen in diesen Tagen – in denen schon das Wetter nicht mitspielt -für besinnliche Stimmung sorgen. Doch gerade wenn der Beleuchtungswahn ganze Häuser verschlingt, sollte man keinen Wert auf einen kabellosen Internetzugang legen.

Denn das Geglitzer kann die Leistung von WLANs nach Messungen kalifornischer Wissenschaftler um 25 Prozent schmälern. Im Extremfall kann der Betrieb eines Funknetzwerks in einer derart festlichen Umgebung sogar unmöglich werden. Diesen Effekt haben die Techniker des kalifornischen Unternehmens Airmagnet gemessen.

Sie testeten die Leistung von WLANs in Räumen vor und nach einer Dekoration durch Kugeln und Lichterketten. Das Ergebnis: Glänzende Kugeln reflektieren die Signale und blinkenden Lichter aller Art sorgen für Interferenzen. Über größere Distanzen sinkt dadurch die Signalstärke um ein Drittel. Lichterketten können vor allem dann Chaos unter den Funksignalen auslösen, wenn sie über billige Netzteile mit Energie versorgt werden.

Aber auch traditioneller Schmuck wie Tannen- und Mistelzweige bekommen WLANs nicht gut, da sie – ebenso wie manch andere Pflanzen – das 2,4-GHz-WLAN-Signal schlucken. Unbekannt ist allerdings wie exzessiv die Airmagnet-Tester – oder vielleicht auch dekowütige Testerinnen – ihre Versuchsräume geschmückt haben.