Amazon investiert in Firma ohne Geschäftsmodell

EnterpriseSoftware

Der Online-Buchhändler Amazon investiert in den Hosting-Dienst Wikia. Die Firma ist das kommerzielle Unternehmen von Wikipedia-Gründer Jimi Wales und bietet Hosting für Wikis an.

Wikia basiert auf der Open-Source-Software MediaWiki, auf der auch die Online-Enzyklopädie Wikipedia läuft. Wales hat nun nach eigenen Angaben die zweite Finanzierungsrunde in diesem Jahr abgeschlossen und dabei auch Kapital von Amazon erhalten – das Geld soll jetzt in die Expansion von Wikia fließen.

Wie viel Amazon investiert hat, wurde nicht bekannt gegeben. Die erste Finanzierungsrunde in Höhe von insgesamt 4 Millionen Dollar hatte Wales im März dieses Jahres gestartet – zu den Investoren zählten damals unter anderem Netscape-Gründer Marc Andreessen, der Finanzinvestor Joichi Ito und der Lotus-Gründer Mitch Kapor.    

Gleichzeitig hat Wikia unter der Web-Adresse openserving.com einen neuen Service vorgestellt. Dort wird Leuten, die themenspezifische Community-Websites starten wollen, Software und Speicherplatz kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch die Traffic-Kosten werden von Wikia übernommen. Die Werbegelder, die mit den spezifischen Wikis eingenommen werden, sollen komplett an die Betreiber weitergeleitet werden.

Wie man damit Geld verdienen will, weiß übrigens auch das Wikia-Management nicht: “Wenn wir die Bandbreite und den Speicherplatz verschenken und wir nichts von den Werbeeinnahmen bekommen – wo ist dann das Geschäftsmodell? Nun, ich weiß es noch nicht”, sagt Wikia-CEO Gil Penchina.