Maxdata will Yakumo doch nicht kaufen

Management

Mit der Übernahme der Handelsgellschaft Yakumo wollte Maxdata eigentlich näher an die Privatkunden.

Am 18. Oktober 2006 noch stimmte der Aufsichtsrat der Maxdata AG der Übernahme des Braunschweiger Händlers zu. Nur wenige Wochen später hat das Unternehmen die Übernahme jetzt wieder abgeblasen.

Man wolle den Elektoronik-Händler doch nicht übernehmen, hieß es in einer Ad-hoc-Mitteilung. Diesen Entschluss habe der Vorstand gefasst. Eine Analyse habe gezeigt, dass es durch die Übernahmen nicht zu den erwarteten Synergieeffekten komme.

Zudem scheint auch die Integration des Unternehmen umfangreicher als im Vorfeld angenommen. Die Übernahme würde zu viele Ressourcen bei Maxdata bündeln.

Yakumo ist im Direktvertrieb vor allem bei Consumer-Artikeln zu Hause. Maxdata wollte durch die Übernahme Know How für das direkte Kundengeschäft erwerben und so die Umsatzeinbrüche und Millionenverluste des PC- und Bildschirmherstellers (Belinea) abfedern.