Zombies lieben die Vorweihnachtszeit

EnterpriseSicherheit

Der Sicherheitsspezialist Secure Computing hat in den letzten Wochen des Jahres ein rasantes Wachstum an Zombienetzwerken verzeichnet.

Das globale Sensorensystem TrustedSource habe allein im November 14.177.546 neue Zombies identifiziert, hieß es. Vor allem immer mehr private Rechner würden unbemerkt zu Spam- und Virenschleudern mutieren. Treiber der Entwicklung sei nicht zuletzt der stark wandlungsfähige Wurm Warezov/Stration.

“Privatpersonen leiden vor allem durch die starke Einbuße an Rechnerkapazität sobald ihr Gerät Teil eines kriminellen Netzwerks wurde”, sagt Frank Kölmel, Sale Director bei Secure Computing. “Auch für Unternehmen stellen die Zombie-Rechner ein massives Problem dar. Die Tatsache, dass bisher unauffällige IP-Adressen mit einem Schlag Tausende von E-Mails versenden und die Drahtzieher oft nicht einmal auf dem gleichen Kontinent sitzen, fordert die meist reaktiven Suchsysteme ungemein heraus.”

Über die Webseite www.trustedsource.org können auch Privatpersonen und Administratoren das Sensorensystem nutzen. Auf der Seite kann eine beliebige Domain- oder IP-Adresse eingegeben werden. Das System prüft dann für einen bestimmten Zeitraum, inwiefern das Sendeverhalten von dem individuellen Standard abweicht und ob es entsprechend Grund zur Unruhe gibt.