MySQL gegenüber GPL v3 noch verhalten

Management

Obwohl MySQL fleißig an dem Entwurf für eine neue Version der General Public License mitarbeitet, will das Unternehmen vorerst an der GPL v2 festhalten.

Trotz der abwartenden Haltung erklärte Kaj Arno, Vizepräsident des Datenbank-Herstellers, habe man die Lizenztexte geändert. Statt einer Referenz auf ‘GPL v2’, heißt es nun GPL v2 oder folgende.

Diese Änderung hat der Hersteller in der Datenbank MySQL 5.0 und der Version 5.1 vorgenommen. Der Hersteller will sich dadurch die Möglichkeit offen halten, seine Produkte auch unter einer späteren GPL-Version anbieten zu können. Gleichzeitig will sich MySQL die Lizenzmigration auf Version 3 durch den Zusatz ‘oder’ nicht zur Pflicht machen.

Arno erklärte in einem Blog-Eintrag, sein Unternehmen engagiere sich noch immer sehr stark bei der Überarbeitung der GPL-Lizenz. Dennoch wolle man erst abwarten, wie die Community das Modell aufnehme, das derzeit von der Free Software Foundation (FSF) als Entwurf diskutiert wird. 

“MySQL arbeitet nach wie vor sehr eng mit der FSF an der GPL v3, als eine neue und weit verbreitete Lizenz für freie Software”, so Arno in seiner Mitteilung. “Wie auch immer, bis wir klare und deutliche Zeichen für eine Bevorzugung der GPL v3 gegenüber der GPL v2 sehen, fühlen wir uns mit einer Referenz auf GPL v2 in unseren Lizenzen sehr wohl.”

Damit reagiert eines der wichtigsten und wirtschaftlich erfolgreichsten Open-Source-Unternehmen wohl auch auf die breite Kritik, auf die der neue Entwurf in der Community gestoßen ist. So glauben etwa beinahe alle Entwickler, die an der Programmierung des Linux-Kernels beteiligt sind, dass die alte Version der Lizenz, der Neuauflage überlegen ist. Auch Linus Torvalds, der Schöpfer von Linux und der Autor der inzwischen bei Tausenden Projekten verwendeten Lizenz GPL v2, sieht in der Einfachheit der älteren Lizenz Vorteile gegenüber dem Entwurf der FSF.

Aller Unkenrufen zum Trotz, gibt man sich bei der Organisation, die die GPL verwaltet, selbstbewusst. “Wenn ich mir die jüngsten Entwicklungen und Nachrichten anschaue, glaube ich, dass MySQL schon bald viele freie Software-Projekten sehen wird, die der GPL v3 den Vorzug vor GPL v2 geben werden”, kommentierte Eben Moglen, Chefanwalt der FSF, in einem veröffentlichten Briefwechsel mit Arno.