Kaum ein Anwender vertraut dem Virenschutz, den er hat

EnterpriseSicherheit

Die meisten Verbraucher vertrauen ihrer eigenen Schutzsoftware nicht.

Wie jetzt eine Umfrage des Softwareherstellers Trend Micro ergab, sind die Anwender, die sich im Internet bewegen nicht überzeugt, dass die auf ihrem Rechner installiert Software zuverlässig Schädlinge abwehrt.

Wie der Anbieter von Virenschutz mitteilte, seien 51 Prozent der etwa 1500 Nutzer, die die Firma in Deutschland, Frankreich, Japan, Großbritannien und den USA befragt hatte, sehr skeptisch. Sie äußerten Zweifel an der Zuverlässigkeit der Software gegen aktuelle Bedrohungen.

Für Trend Micro ist der Fall klar. Es handle sich um einen Kommunikationsmangel, der das Misstrauen der Nutzer fördere. Die meisten Hersteller von Security würden demnach nicht ausreichend über das Woher und die Wirkung von Schädlingen sowie die Methode des eingebauten Schutzes informieren. So sei wenig Verständnis für die Passgenauigkeit der Schutzsoftware da. Trend Micro will die Untersuchung alle sechs Monate wiederholen und sieht sich selbst nicht unter den Herstellern, die dieses Kommunikationsproblem haben.