Cingular Wireless verschwindet vom Markt

Management

Es ist eine der größten Umbenennungsaktionen in der amerikanischen Unternehmensgeschichte. Nach dem Abschluss der BellSouth-Übernahme lässt AT&T den Namen Cingular Wireless verschwinden.

Ab diesem Montag soll der Name schrittweise ersetzt werden – Ziel ist ein vereinheitlichtes Erscheinungsbild des vergrößerten Konzerns. Das so genannte Debranding wird durch eine gigantische Werbekampagne unterstützt.

“Kunden wollen Vereinfachung. Durch die Zusammenführung der drei Unternehmensnamen in einen, vereinfacht AT&T seine Botschaft an den Markt”, sagte Yankee-Group-Analyst Boyd Peterson. Allerdings ist die Umbenennungsaktion auch mit Risiken verbunden, denn AT&T hat ein eher verstaubtes Image, während Cingular als jung und modern gilt. “Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht”, sagte deshalb auch AT&T-Werbechefin Wendy Clark gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. “Wir haben jedoch herausgefunden, dass der Kunden einen einzigen Anbieter haben will.”

Denn gerade auf dem US-Telekommarkt wird es immer schwieriger, den Überblick zu behalten. Cingular Wireless gehörte ursprünglich BellSouth und SBC Communications. Ende 2005 übernahm SBC die ehemalige AT&T Corp., der Firmenname wurde daraufhin in AT&T Inc. geändert. AT&T Corp. verfügte früher ebenfalls über eine Mobilfunksparte, die vor mehreren Jahren als AT&T Wireless in ein eigenständiges Unternehmen ausgegliedert und 2004 von Cingular Wireless übernommen wurde.

Durch den einheitlichen Markenauftritt will AT&T jährlich geschätzte 2,8 Milliarden Dollar einsparen.