Avaya kauft sich SIP-Know-how

EnterpriseMobile

Der US-amerikanische TK-Ausrüster Avaya hat angekündigt, das britische Unternehmen Ubiquity Software zu übernehmen.

Avaya bietet den Ubiquity-Aktionären etwa 37 britische Pence je Aktie. Die Ubiquity-Aktionäre haben jetzt 20 Geschäftstage Zeit, das Angebot zu prüfen. Kommt der Deal zustande, hat er einen Wert von etwa 74 Millionen britischen Pfund, das sind zirka 112 Millionen Euro.

Ubiquity entwickelt für Service Provider, ISVs (Independent Software Vendors) und OEMs (Original Equipment Manufacturers) Anwendungen, die auf der SIP-Technik (Session Initiation Protocol) beruhen. Avaya verfolgt mit der Übernahme das Ziel, seine Produktpalette für Netzwerk-Operatoren und Unternehmen auszubauen, und die Expertise in Sachen Internet Networking zu vertiefen.

Das Ubiquity-Board hat bereits Zustimmung signalisiert. Es gebe große Synergieen zwischen den Ubiquity-Produkten und dem Avaya-Portfolio, hieß es von Ian McLaren, CEO von Ubiquity. Die Ubiquity-Tools überbrückten eine Reihe fragmentierter Techniken, meinte Micky Tsui, Avaya Vice President Global Communications Solutions.