Adobe bringt Flash auf Linux

BetriebssystemEnterpriseOpen SourceSoftwareWorkspace

Der Dokumenten-Softwarekonzern Adobe hat Unterstützung für Linux eingebaut.

Die Technik des ‘Flash Player 9’ wurde jetzt auch für Linux ausgegeben. Damit ist die beliebte Plugin-Technik für Browser nunmehr auf allen großen Plattformen lauffähig.

Auf dem Desktop soll die Version 9 für Linux ebenfalls, wie sechs Monate zuvor bei den Versionen Windows und Mac OS von Apple, wesentlich schneller sein als die Vorgängerversion. Jetzt kommen auch Linux-User dazu, dass die Flash Scripts und weitere Funktionen etwa zehnmal schneller abgespielt werden.

Auch im Memory Management soll die neue Linux-Version besser sein. Die polierten Graphik-, Video- und Textverarbeitungswerkzeuge kommen auch hier zum Einsatz. Emmy Huang, Senior Product Manager bei Adobe, teilte mit, dass nun auch die Linux-Community in den Genuss der Tools komme, die speziell für das Web 2.0 gebaut worden seien. Ein Produkt-Whitepaper gibt genauere Auskunft für den Einsatz.