Microsoft und Nortel stellen gemeinsame Produkte vor

EnterpriseMobileProjekteSoftware-Hersteller

Microsoft und Nortel haben erste Produkte angekündigt, die aus der ‘Innovative Communications Alliance’ resultieren.

Diese hatten die beiden Hersteller im Juli 2006 gegründet. Ziel der Allianz ist es, die “Barrieren zwischen Sprache, E-Mail, Instant Messaging, Multimedia Conferencing und anderen Formen der Kommunikation zu überwinden”.

Neu sind jetzt drei gemeinsame Produkte. Das Gerät ‘Unified Communications Integrated Branch’ liefert Außenstellen VoIP- und Unified-Communications-Dienste. Es soll im vierten Quartal 2007 auf den Markt kommen.
 
Im zweiten Quartal ist eine Unified-Messaging-Lösung zu erwarten. Diese arbeitet nach dem SIP-Standard (Session Initiation Protocol) und dient der Interoperabilität zwischen Nortels ‘Communication Server 1000’ und dem ‘Microsoft Exchange Server 2007’.

Zudem wurde ein Conferencing-Angebot avisiert. Mit diesem wird das Feature Set von ‘Nortel Multimedia Conferencing’ auf dem ‘Microsoft Office Communicator 2007’ verfügbar. Diese Lösung soll ab dem vierten Quartal erhältlich sein.

Microsoft und Nortel kündigten außerdem an, ihrer aktuelle Unified-Communications-Lösung auch für den ‘Nortel Communication Server 2100’ anzubieten. Das ist ein Produkt für die Enterprise-Telefonie, das bis zu 200.000 Anwender unterstützt.