Start-up analysiert Websurfer mit visueller DNA

Management

Um den Geschmack der Internetsurfer zu analysieren und beispielsweise Werbemachern das Leben zu erleichtern, setzt das britische Start-up Imagini auf eine Art Psycho-Test mit Bildern.

Dabei werden Testpersonen eine Reihe von Photographien präsentiert, die sie dann anhand vorgefertigter Sätze beschreiben sollen. Beispiel: “Eine gute Zeit zu haben, heißt für mich…” oder “Glück bedeutet für mich…”. Eine Software analysiert dann die Fotoauswahl und liefert ein Ergebnis, das von Imagini als “visuelle DNA” bezeichnet wird.  

Dies entspricht dem Profil einer Person hinsichtlich Geschmack, Gewohnheiten im Arbeits- und Familienleben und anderen Charakteristika. Weil Imagini seine Tests auch über Seiten wie MSN verbreitet und die Nutzer sofort Feedback bekommen, lockt der Dienst auch viele Surfer und Blogger, die an einer herkömmlichen Marktforschungsumfrage vielleicht nicht teilnehmen würden.

Imagini-Anwender sagen, dass es dem Unternehmen tatsächlich gelinge, mehr Feinheiten zu erfassen als andere Verbraucherforscher. Zu den Kunden von Imagini zählen unter anderem MSN und Vodafone – sie nutzen die Lösung, um die Reaktion der Nutzer auf Werbekampagnen zu messen oder Kunden-Cluster zu definieren.

Imagini gehört zu einer Reihe junger Unternehmen, die derzeit versuchen Marktforschung auf einer neuen Ebene zu betreiben. Kritiker – die vor allem Anhänger des klassischen ‘Behavioral Targeting’ sind – bemängeln jedoch, dass der Nutzer bei einem solchen Verfahren, dem Dienst etwas über sich erzählen muss, anstatt dass das System etwas über den Nutzer lernt.