Vista-Start lässt Händler-Herzen höher schlagen

EnterpriseSoftware

In den USA bereitet sich der Handel auf den Verkaufsstart von Vista am kommenden Dienstag vor. Einige Handelsketten haben sogar angekündigt, die Geschäfte bis nach Mitternacht zu öffnen, damit Kunden Vista direkt zum Verkaufsstart erstehen können.

Dies sei eine Gelegenheit zusätzliche Geschäfte zu machen, die sich nur alle paar Jahre biete, hieß es zur Begründung. Deswegen will beispielsweise die US-Handelskette Compusa auch Sonderangebote für Hardware anbieten, um die Vista-Fähigkeiten von Computern zu verbessern. Amazon bietet über seinen Onlinestore eine limitierte Sonderauflage von Vista Ultimate an, die von Bill Gates handsigniert ist.

Auch im Servicebereich offerieren viele Händler Sonderaktionen. Bestbuy hat über 60.000 Angestellte auf Windows Vista geschult, damit in jeder Abteilung Auskunft über die Unterschiede und Eigenschaften von Vista erteilt werden kann. Überhaupt haben alle Handelsketten spezielle Supportangebote oder Sonderpreise für die Installation von Vista angekündigt.

Analysten sehen in Vista jedoch kein Argument für wachsende PC-Verkäufe. “Ich glaube nicht, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass sich jetzt jeder Kunde einen neuen Computer kaufen wird”, sagte Chris Swenson von der NPD Group. “Für viele Kunden ist es sinnvoller, einen vorhandenen Rechner zu erweitern, besonders, wenn sie einen relativ neuen PC haben.”