HP holt Software für Server und Storage unter ein Dach

Data & StorageEnterpriseNetzwerkeStorage

Hewlett-Packard (HP) strukturiert weiter um. In der ‘Enterprise Storage and Server’-Abteilung (ESS) sollen Teile des Storage- und des Serversoftware-Portfolios zusammengeführt werden.

Die neu formierte Abteilung will Anwender dabei unterstützen, ihre IT-Systeme besser zu verwalten, zu virtualisieren und zu automatisieren. Geplant ist ferner, offene Standards und erweiterten Support für HPs Server- und Storage-Plattformen zu bieten.

Im ESS-Software-Angebot sind nach Angaben des Herstellers eingebunden der ‘HP Systems Insight Manager’, eine Cross Platform orientierte Management-Software für Server und Storage, außerdem AppIQ-Assets durch ‘HP Storage Essentials’, ‘HP Virtual Server Environment’, die Server-Ressourcen in Echtzeit optimiert und schließlich ‘HP ProLiant Essentials’ für die Verwaltung der ProLiant Server.

HP hofft mit der Neugründung, Software-Lösungen in Zukunft besser in Architekturen wie die ‘Adaptive Infrastructure’ integrieren zu können. Die Führung soll Bob Schultz übernehmen, ein IT-Veteran und hochgeschätzter Mitarbeiter bei HP. Früher hat er bei Compaq gearbeitet, seit 2003 leitete er die StorageWorks-Division bei HP. Er ist künftig verantwortlich für die strategische Ausrichtung der Business Unit.

Erst vergangene Woche hatte der Hersteller mit einer anderen Umstrukturierung auf sich aufmerksam gemacht. Die ‘Business Information Optimization Unit’ soll Lösungen für Business Intelligence (BI) und Information Management erarbeiten.