Keimfreies Briefpapier sucht nach neuen Herausforderungen

Enterprise

Nach dem flexiblen Bilschirm kommt die nächste Innovation auf die Menschheit zu – keimfreies Briefpapier.

Ein amerikanisches Unternehmen hat sich jetzt des Problems angenommen, das lange Zeit keines gewesen zu sein schien. Nun aber hat der Hersteller Domtar ein antibakterielles Papier auf den Markt gebracht.

Die Oberfläche des Papiers ist mit einer Schicht aus einer Silber-Legierung versehen. Die tötet die meisten Bakterien und andere kleine Existenzformen, die nur das Mikroskop kennt.

Schimmelpilze, Milben, Bakterien, Sporen und Gerüche werden durch die Silberbeschichtung abgetötet, bevor sie sich auf dem Papier heimisch machen können.

Laut Hersteller kann das Papier ohne Bedenken auch in herkömmlichen Arbeitsumgebungen verwendet werden. Durch die antibakterielle Beschichtung aber ist das Papier vor allem für Labore oder den Einsatz im medizinischen Bereich wie auch für öffentliche Einrichtungen geeignet. Tastaturhersteller Cherry übrigens forscht an einer antibakteriellen Tastatur, die dann in Operationssälen oder anderen sterilen Umgebungen eingesetzt werden soll. Hier sorgt ebenfalls eine Silberbeschichtung für eine keimfreies Schreiben.