Neil Armstrong eroberte den Mond mit einem 4K-Rechner

Enterprise

Neil Armstrong, erster Mensch auf dem Mond, hat auf der IBM-Hausmesse Lotusphere gesprochen.

Armstrong und Edwin Aldrin waren im Juli 1969 auf dem Mond gelandet. Armstrong stieg als erster aus, kratzte sich am Kinn und sprach dann: “Dies ist ein kleiner Schritt für einen Mann, aber ein riesiger Sprung für die Menschheit”.

Jetzt erklärte Armstrong den Besuchern der Lotusphere, welche Technik in den 60er Jahren ausreichte, um zum Mond und wieder zurück zu fliegen. Demnach waren die US-Raumschiffe der Gemini-Mission die ersten Space-Gondeln, die mit einem Computer ausgestattet waren. Gebaut wurden die Rechner selbstredend von IBM. Heute kämen sie vermutlich von Lenovo.

“Ich hatte allerdings weder 4 Gigabyte noch 4 Megabyte Memory zur Verfügung – sondern 4 Kilobyte”, sagte Armstrong nach Angaben des Branchendienstes Cnet Großbritannien. Nicht nur dieser winzige Arbeitsspeicher sei heutzutage schwer vorstellbar, sondern auch wie teuer der Computer damals war. Der Rechner hatte nur 13 Tasten auf dem Keyboard, der Output bestand aus einem siebenstelligen Zahlen-Register.

Dennoch habe man mit diesem Computer großartige Dinge erreicht. “Wir haben den Orbit gewechselt, an andere Raumschiffe angekoppelt, sind auf der Erde in einem genau festgelegten Bereich gelandet – und das alles mit einer kleinen 4K-Maschine.”