Marxistisches Online-Archiv unter Beschuss aus China

EnterpriseProjekteService-Provider

Die Webseite ‘Marxist Internet Archive’ leidet derzeit stark unter Denial-of-Service-Angriffen – aus China.

Das Archiv stellt online die Texte marxistischer Theoretiker zur Verfügung, darunter in Deutsch, Englisch und Chinesisch. Besonders der Chinesisch-sprachige Service war in jüngster Zeit jedoch Überlastungsangriffen ausgesetzt.

Seit Januar habe es Hunderte Denial-of-Service-Angriffe auf die Chinesisch-sprachigen Seiten gegeben, sagte Archiv-Mitarbeiter Brian Basgen der New York Times. Zu 99 Prozent kämen diese Attacken aus China. Man sei sich jedoch nicht absolut sicher, ob die chinesische Regierung dahinterstecke.

Diese hätte jedoch bereits vor zwei Jahren den Zugang zum Archiv sperren lassen. Es falle auf, dass nur die chinesischen Texte angegriffen werden. Das Archiv könnte jedoch auch von Hackern attackiert werden, die dafür in China stationierte Rechner nutzen.

Das Archiv hat jetzt Mirror-Seiten eingerichtet, um die Texte weiter liefern zu können. Dazu befragt, ob es nicht ironisch sei, dass eine pro-kommunistische Regierung eventuell ein marxistisches Archiv angreifen lasse, gab sich Basgen gelassen. Die chinesische Regierung habe seit langem nichts mehr mit dem Kommunismus zu tun, sagte er. 

Zudem betrachte das Archiv Chinas Staatsgründer Mao nicht als wahren Marxisten. Mao habe in der Schlüsselfrage versagt, so Basgen. “Oder hat er etwas geleistet, um die Arbeiter zu befreien?”