Erster deutscher Konkurrent für BlackBerry

Management

Zur CeBIT will das deutsche Unternehmen Message mit einem Push-Dienst für alle mobilen Geräte und auch für alle Netze an den Start gehen.

Der erste deutsche BlackBerry-Konkurrent habe mehrere Vorteile gegenüber dem Service des kanadischen Marktführers Research in Motion (RIM), teilte das Unternehmen mit. Message sei für “(fast) alle Smartphones und PDAs” verfügbar. Zudem sei der Dienst nicht an einen Carrier gebunden.

Ein wichtiges Argument sei auch, dass es sich um einen deutschen Dienst handelt. Die Mails werden verschlüsselt über einen Server in Deutschland weitergeleitet und unterliegen damit auch den deutschen Bestimmungen zum Datenschutz. So hatte das BSI in der Vergangenheit davor gewarnt, dass BlackBerry-Push-Mails über einen Server in Großbritannien geroutet werden, wo sie möglicherweise vom englischen Geheimdienst eingesehen und für Wirtschaftsspionage verwendet werden können.

Der Dienst soll zur diesjährigen CeBIT starten und unter www.message.de ab monatlich 1,99 Euro zu haben sein. Unterstützt werden Handys, Smartphones und PDAs mit den Betriebssystemen Windows Mobile, Symbian, Palm und UIQ. “Man ist also nicht mehr auf die kleine Auswahl der speziellen Blackberry-Geräte angewiesen”, heißt es von Message.  

Message will sich nicht nur für Unternehmensanwender positionieren, sondern auch für Verbraucher mit hohem SMS-Aufkommen. Mit Message lassen sich Nachrichten in Echtzeit bearbeiten und mit PC und Mobilgerät synchronisieren. Größere Anhänge können wahlweise im Hintergrund geladen werden. Um die Verbindung nicht übermäßig zu belasten, lässt sich die maximale Größe für eine Mail festlegen.