IBM verbilligt Tape Encryption für den Mittelstand

Data & StorageEnterpriseNetzwerkeStorage

Für kleinere Abteilungen und mittelständische Unternehmen hat IBM eine Laufwerk-basierte Verschlüsselung für Tape Storage veröffentlicht.

So hat der Hersteller die Tape Library ‘TS3400’ mit der Verschlüsselungstechnologie aus dem ‘System Storage TS1120’, eine Technologie für große Unternehmen, erweitert.

Zum ersten Mal, so IBM in einer Mitteilung, könnten dadurch kleinere Organisationen von der Performance und den Möglichkeiten der Verschlüsselung einer großen Lösung profitieren.

Um Leistungsverlusten vorzubeugen, hat der Hersteller die Verschlüsselung im Laufwerken selbst integriert. Über einen Java-Schlüssel-Manager verträgt sich IBMs Lösung mit vielen Plattformen wie Solaris, Windows, Linux, AIX, i5/OS. Die Verwaltung der Verschlüsselung übernimmt ‘Tivoli Storage Manager’.

Passend zu IBMs ‘TS3400’ hat Cisco Systems die Midrange Fabric ‘MDS 9124’ eingeführt. Der Switch hat eine Performance von 1, 2 oder 4 Gigabit pro Sekunde und lässt sich je nach Bedarf von acht auf 16 oder auf 24 Ports skalieren. Ein virtuelles Storage Area Network und ein zusätzliches Paket für den Fabric Manager Server bieten ebenfalls eine Möglichkeit für zusätzliche Kapazitäten.