Siemens zeigt auf der CeBIT komplettes RFID-Portfolio

EnterpriseSoftware

Siemens will von der Beratung bis hin zur Implementierung ein komplettes Angebot für Lösungen auf Basis der Funk-Chips bieten.

Das komplette Portfolio aus Produkten und Dienstleistungen will der Münchner Konzern zum ersten Mal auf der diesjährigen CeBIT vorstellen. Dazu wollen sich die drei Siemens-Bereiche Automation and Drives, Industrial Solutions and Services sowie die IT Solutions and Services gemeinsam präsentieren.

‘AutoID Services’ nennt das Unternehmen das Komplettpaket. Das reicht von der Beratung und Implementierung der gesamten Hard- und Software über die Anbindung an die übergeordnete Unternehmens-IT und den Betrieb der Lösung bis hin zum Support.


Bislang seien Anwender gezwungen, die Dienstleistungen von unterschiedlichen Partnern zu beziehen. Dadurch erhöhen sich die Anfangsinvestitionen. Siemens hat für dieses Angebot auch ein On-Demand-Modell entworfen. Wenn der Konzern auch den Betrieb einer RFID-Lösung übernimmt, wird nach Verbrauch, also nach der Menge der übertragenen Daten, abgerechnet.

Siemens ist laut eigenen Angaben in Europa Marktführer mit mehr als 300.000 installierten RFID-Schreib- und Lesegeräten. Das Unternehmen liefert die dazugehörigen Transponder und bietet die erforderliche Software – von der RFID-Middleware bis zu Anwendungssoftware für unterschiedliche Branchen. Auf der Messe will Siemens Beispiele von BMW oder dem Logistik-Dienstleister des TV-Senders Premiere vorstellen, die der Hersteller mit Hilfe von RFID umgesetzt hat.