Enterasys-NAC funktioniert in heterogenen Netzen

EnterpriseSicherheit

Der Netzwerkgerätehersteller Enterasys bringt eine Zugangslösung für alte und neue Netze.

Unter dem Namen ‘Sentinel’ bringt der US-Spezialist bereits seit längerem Zugangskontrollsysteme. Jetzt wurde die Software so angepasst, dass die Appliance auf gemischten und heterogenen Netzen genauso gut funktionieren soll wie auf einigermaßen einheitlichen.

So soll jetzt auch der Datenverkehr kontrolliert und geregelt werden, der über Equipment kommt, das nicht von Enterasys stammt. Die Vorgängerversion war noch nicht dazu in der Lage, was dem Absatz offenbar nicht gut bekam. Schließlich hat heute nur ein geringer Prozentsatz an Firmen ein Netz im Haus, das nur von einem Hersteller stammt. Sentinel NAC 1.1 (Network Admission/Access Control) kommt dem entgegen.

Die Software besteht aus einer Gateway Appliance für die Sentinel-Reihe sowie dem ‘Sentinel Trusted Access Manager’. Sie unterstützt herstellerübergreifend die gängigen Funktionen wie das Blockieren von Zugangs-Ports und führt Vergleiche mit den automatisierten Security Policies durch. Echte Herstellerneutralität in diesem Bereich bewerkstelligen heute lediglich einige kleine NAC-Spezialisten. Die neue Sentinel-Lösung beginnt bei einem Preis von 22.000 Dollar für 1000 Nutzer. Sie ist vorerst nur in den USA zu haben und kommt später auch nach Europa.