Unternehmen akzeptieren Online Storage

Data & StorageEnterpriseNetzwerkeStorage

Unternehmen nehmen immer häufiger Online-Dienste in verschiedenen Bereichen wahr.

Auch beim Storage scheinen sich Anwender für die Idee eines Online Storage mehr und mehr erwärmen zu können. Die Computing Technology Industry Association (CompTIA) stellt in einer neuen Studie fest, dass die Kosten für die Archivierung von Daten immer mehr Unternehmen zu externen Dienst treiben.

Der Industrieverband hat mehrere hundert Anwender von Managed Services befragt. Rund ein Drittel dieser Unternehmen erklärte, die Investionen in Online Storage oder Dienste für Backup und Disaster Recovery steigern zu wollen.

Auch bei der Sicherheit will rund ein Drittel der Befragten mehr Geld in die Hand nehmen. In andere Dienstleistungen wie etwa Mail-Hosting, Netzwerk-Überwachung und Administration wollen etwa 25 Prozent der befragten Unternehmen investieren. SaaS (Software as a Service) und Applications-Abonnements sind für etwa ein Fünftel der Unternehmen 2007 ein Thema.

Vor allem ein neues Gesetz, das in den USA seit dem 1. Dezember die Archivierung von allen elektronischen Dokumenten in einem Unternehmen vorschreibt, treibe diesen Trend an, glaubt die CompTIA. Die wichtigste Motivation, einen externen Dienstleister in Anspruch zu nehmen, liege für etwa 40 Prozent der Unternehmen in der Tatsache, nicht das Know-how im Haus zu haben. 30 Prozent sehen in einem externen Dienstleister Kostenvorteile. Lediglich 20 Prozent gaben an, sich so besser auf die Kernkompetenzen konzentrieren zu können.