Einheitliche Verwaltung für Service Level Agreements

EnterpriseSoftware

Hersteller Nimsoft hat ein neues Service Level Management (SLM) für den Deutschen Markt vorgestellt.

Das ‘Winter 07 Release’ der SLM-Lösung ‘Nimbus’ integriert neben anderen Neuerungen die beiden neue Komponenten ‘No Touch NimBUS’ und ‘Multi-Tenant’. Diese Komponenten sollen bei Business-Reports sowie bei technischen Berichten assistieren.

No Touch automatisiert den SLM-Lösungsansatz. Es macht verschiedene Infrastrukturkomponenten ausfindig, installiert ein vorkonfiguriertes Monitoring, das in Echtzeit-Dashboards einfließt. Zudem liefert diese Komponente auch historische Berichte von Service-Levels. So aktualisiert sich No Touch, wenn im Netzwerk neue Funktionen oder Komponenten hinzugefügt werden.

Multi-Tenant Nimbus richtet sich an Anbieter von Managed Services oder Unternehmen mit verteilten Niederlassungen. Die Komponente bietet eine zentrale Verwaltung für verschiedene Umgebungen. Multi-Tenant ermöglicht zudem verschiedene Arten von Reports. Einmal Berichte, die erbrachte Leistungen aufschlüsseln. Wie auch kundenbezogene Berichte, die Leistungen sowie Trends und Prognosen beinhalten, sind über diese Konsole möglich.

Das Unternehmen, das zu 100 Prozent im Besitz seiner Mitarbeiter ist, profitiert vom Unternehmenstrend, Infrastrukturkomponenten möglichst effektiv einzusetzen. Themen wie Software-as-a-Service und steigende Abhängigkeit von der IT-Infrastruktur haben das Thema in den vergangenen Jahren immer wichtiger werden lassen. Infrastrukturmanagement und Komplettanalysen werden daher immer wichtiger.