Software lädt Windows Tools auf den Apple Mac

EnterpriseSoftware

Das Software-Unternehmen Parallels hat ein Update des Virtualisierungstools ‘Desktop for Mac’ veröffentlicht.

Die Neuerung ermöglicht es Nutzern von Apple Macs mit Intel-Chips gleichzeitig mit Mac OS X auch Windows, Linux oder andere Betriebssysteme ohne Neustart zu betreiben.

Neu ist das Feature ‘Coherence’. Damit starten Windows-Anwendungen auf dem Mac so, als seien sie native Mac-Applikationen. Im eingeschalteten Coherence-Modus verschwindet der Windows Desktop, so dass Programme wie Outlook oder Internet Explorer direkt auf dem Mac Desktop erscheinen. Auch die Windows Taskbar ist nicht sichtbar, sondern die Windows-Anwendungen lassen sich direkt vom Apple Desktop aus öffnen.

Ein weiteres Werkzeug ist der ‘Transporter’. Damit können Nutzer ihre PC-Installationen – inklusive der Einstellungen, Anwendungen, Dateien und Profile – direkt auf eine virtuelle Maschine von Parallels migrieren. Eine Neuinstallation von Windows ist nicht notwendig.

Zudem konvertiert Transporter auch Images aus VMware Workstation und Microsoft VirtualPC in Parallels Images. So können insbesondere Nutzer von Virtual PC auf einem PowerPC-Mac auf Intel-Macs umsteigen, ohne Daten zu verlieren. Nutzer von VMware Workstation und VMware Player können ihre virtuellen Maschinen oder andere virtuelle VMware Appliances zu einer virtuellen Parallels-Maschine umfunktionieren.

Anwender mit Parallels Desktop for Mac (Englische Version) erhalten in der Standard-Einstellung (Auto Update aktiviert) die neue Version automatisch und kostenlos. Nutzer der deutschen Version bekommen das Update in etwa zwei Wochen über die Auto-Update-Funktion gratis.