Eclipse kommt nicht an Ajax-Unterstützung vorbei

EnterpriseSoftware

Für die Konferenz der Eclipse-Experten ‘EclipseCon 2007’ wurden die Umgebungen für dynamische Skriptsprachen erneuert.

Zwei Projekte, die sich mit Eclipse-Umgebungen aus und für Ajax beschäftigen, wurden aktualisiert und an neue Entwicklungen angepasst. Außerdem wurde der Werkzeugkasten ‘Dynamic Languages Toolkit’ (DLTK) modernisiert. Das soll den Eclipse-Anwendern vor allem den Bau von Anwendungen erleichtern und Eclipse so schneller verbreiten.

DLTK wird vor allem dort verwendet, wo Frameworks und Plattformen für den Einsatz der funktionsreichen, aber teilweise komplexen und noch relativ punktuell verbreiteten Sprachen wie Python oder Ruby oder auch die Tool Command Language gebraucht werden. In der Version 0.7 soll DLTK beispielsweise die neue Version der Tool Command Language unterstützen. In der für Juni geplanten Version 1.0 werden auch Ruby und Python erlaubt. Damit soll sich – auch beim Einsatz von Ruby oder Python – der Bau von zentral gesteuerten Integrated Development Environments (IDE) für diverse Aufgaben verbessern lassen, beispielsweise für Debugging in Skriptsprachen.

Das Eclipse Ajax Toolkit Framework (ATF) wird in der neuen Variante Editing, Compiling und Debugging sowie weitere Frameworks wie das ‘script.aculo.us AJAX framework’ unterstützen, kündigte Eclipse-Geschäftsführer Mike Milinkovich im Vorfeld an. Letzteres ist eine auf dem Javascript Framework prototype basierende Javascript Library. Die Library bietet Effekte wie slide, blend, grow, fade und ähnliches. ATF unterstützt heute bereits die Frameworks Dojo, Open Rico und Zimbra, die mehr Interaktivität in den Browser einbringen sollen.

Die Unterstützung von mehr Frameworks soll die Verbreitung von Ajax erleichtern. In diese Richtung zielt auch die Ankündigung der Rich Ajax Platform in der Version 0.1, die Runtime für Ajax-Anwendungen bereitstellt. Damit sollen Entwickler noch leichter Anwendungen erarbeiten können. Die Version 1.0 hiervon ist ebenfalls für Juni 2007 angedacht.

Milinkovich sagte gegenüber der US-Presse, dass mit den Neuerungen die Hauptprobleme beim Einsatz der dynamischen Skriptsprachen für Eclipse ausgeräumt werden können. Schließlich würden nun, da verschiedene Frameworks unterstützt werden können, die Tooling-Fragen rund um Ajax deutlich kleiner. Immerhin rechnet das Marktforschungsunternehmen immer noch mit mehr als 100 Frameworks, die verwendet werden. Die wichtigsten zu unterstützen, ist ein Anfang.