Regierung pulvert mehr in die IKT-Forschung

E-GovernmentManagementRegulierung

Die Bundesregierung stellt auf der CeBIT das neue Förderprogramm ‘IKT 2020’ vor.

Das hat das Handelsblatt vorab erfahren. Demnach werden die IKT-Fördermittel im Vergleich zu den existierenden Programmen aufgestockt.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stelle von 2007 bis 2011 jährlich etwa 300 Millionen Euro für IKT-Forschungsprojekte bereit, hieß es. Das wären etwa 10 Prozent mehr als im bisherigen Haushalt vorgesehen. Hinzu kämen 1,74 Milliarden Euro für Forschungsinstitute – ein Plus von zirka 15 Prozent. Die Bundesregierung würde damit bis 2011 insgesamt rund 3,2 Milliarden Euro in die IKT-Forschung stecken.

Bundeskanzlerin Angela Merkel erwäge zudem, einen IT-Manager (CIO) bei der Regierung zu berufen. “Es müsste eine unabhängige Person wie der Datenschutzbeauftragte sein, die die CIOs der Ministerien koordiniert”, sagte ein namentlich nicht genannter IT-Manager. Als sicher gelte in der Branche, dass die Kanzlerin im Dezember zu einem zweiten IT-Gipfel einlädt. Als potentielle Veranstaltungsorte wurden Dresden und Hannover genannt.