Norwegische SBS kommt bei Logica unter

EnterpriseSoftware

Das Gerangel um die Aufteilung der Siemens Business Services (SBS) hat zumindest für die norwegische Niederlassung ein augenscheinlich glückliches Ende genommen.

Der europäische Dienstleister Logica CMG will über seine Tochter WM-Data Teile der SBS AB übernehmen. Erste Analysten wie Cornelia Wels-Maugs, Associate Analyst bei Ovum, gratulieren zu der Entscheidung.

Logica erfahre dadurch mehr Komplettierung in Skandinavien. Die zuvor erfolgten Zukäufe der kleineren Anbieter WM-Data und Unilog in den vergangenen Jahren würden durch die Erfahrung von SBS sinnvoll ergänzt. Besonders für das Geschäft mit größeren Kunden gebe es einiges hinzuzugewinnen. Das sollen die etwa 250 Mitarbeiter mitbringen, die nun zu Logica hinüberwechseln. Mit der Übernahme wandern auch mehr als 20 Client-accounts und IT-Servicecenters.

Die 40.000 Mann starke weltweit operierende Logica beschäftigt allein in Skandinavien 10.000 Mitarbeiter und hat nun, laut Wels-Maugs, ihre Infrastrukturdienste dort sinnvoll um Beratungs- und Projekteigenschaften ergänzt. Da sich mehr und mehr global tätige Großunternehmen in der nordischen Region ansiedeln würden und es letzthin bei Logicas WM-Data-Geschäft etwas an qualifiziertem Personal gemangelt habe, soll sich mit dem Kauf einiges für Logica zum Guten wenden. Gerade jetzt, da sich der Dienstleister mehr auf das Kerngeschäft aus Beratung, Systemintegration und Outsourcing konzentrieren wolle, komme die SBS-Qualität dem Käufer entgegen, so Wels-Maugs. Die Übernahme soll Ende April abgeschlossen sein.