Dell und AMD setzen beim Desktop Management auf Standards

CloudEnterpriseServer

Dell will neue Desktops mit einer standardisierten Technik für Verwaltung und Sicherheit ausstatten; AMD unterstützt dieselben Standards.

Dash, Desktop and Mobile Architecture for Systems Management Hardware, erst am 22. März 2007 vereinbart, setzt sich als Nachfolger des ‘Alert Standard Format’ der Distributed Management Task Force (DMTF) praktisch durch. Die Implementierung des Standards in Produkte wurde jetzt durch den Computerhersteller Dell und den Chipkonzern AMD bestätigt. Das dürfte für DASH den Durchbruch einläuten.

Der neue Standard wird die Boot-Funktion und das remote Management eines Desktops noch einen Schritt weiter treiben: Jetzt sind auch Sicherheitswerkzeuge an Bord, die den Admins eines Unternehmens beispielsweise die Möglichkeit geben sollen, die einzelnen Desktops bis hinunter zur Hardwareebene zu untersuchen und Fehler festzustellen. Die neue Dell-Reihe ‘OptiPlex’ soll diese Funktionen an Bord haben. Außerdem beinhalten die neuen Desktops auch die in der DASH-Initiative enthaltenen Web-Services-Unterstützungen – Web Services for Management -, die die modernen Enterprise Architekturen berücksichtigen.

AMD hat die DASH-Funktionen ebenfalls praktisch eingesetzt: Neue Software-Tools der Reihe ‘Simfire’ sollen AMDs vielen OEM-Partnern beim Testen der Produkte und Weiterentwicklungen nach DASH-Standards helfen. Die Werkzeuge sind, einer Mitteilung zufolge, quelloffen und kostenlos für die Partner. Zu den Partnern, die sich für Simfire interessieren dürften, gehört neben Broadcom und Avocent auch Dell.