Wird T-Systems indisch?

EnterpriseSoftware

Indische IT-Dienstleister interessieren sich angeblich für einen Einstieg bei T-Systems.

Bereits kurz nach dem Amtsantritt des neuen Telekom-Chefs Rene Obermann hatten Gerüchte die Runde gemacht, nach denen T-Systems ganz oder in Teilen zum Verkauf steht.
 
Jetzt meldete das Nachrichtenmagazin Focus, der indische Mischkonzern Tata verhandele mit T-Systems und prüfe schon die Bücher. Vor Tata hätten bereits die indischen IT-Dienstleister Infosys und Wipro mit der Telekom-Tochter gesprochen. Sprecher der Telekom und von T-Systems kommentieren den Bericht nicht.
 
Tata ist in sieben Branchen aktiv. In den vergangenen Jahren hatte der Konzern im Ausland gelegentlich zugekauft. Die IT-Sparte Tata Consultancy Services gilt als der größte indische Exporteur von Software-Diensten.
 
Bei T-Systems könnten die Inder auf offene Arme treffen. T-Systems-Chef Lothar Pauly hatte jüngst betont, dass ein Partner für die Auslandsexpansion gesucht wird. Dieser solle weltweit tätig sein, hieß es. “Ob wir die Führung behalten, hängt von der Größe des Partners ab”, sagte er damals.